Du bist hier auf der trauigsten Seite, die ich je gemacht habe, machen werde.


Diese Seite ist ausschliesslich

meiner Tochter Jessica gewidmet,

die viel zu früh zum Engel wurde ......




    Jessica      JESSICA RUBIN

       geb. 29. Juli 1984
       gest. 13. Juni 2015



NACHRUF



Jessica - in unseren Herzen lebst du weiter

Jessica Rubin wurde im Sommer am 29. Juli 1984 geboren und starb am 13. Juni 2015 mit nur 30 Jahren an Brustkrebs. Sie wurde im Tierkreiszeichen Löwe geboren.

Jessica kam fast 8 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin auf die Welt (Größe 46 cm, Gewicht 2100 g) Sie mußte insgesamt 3 Wochen auf der Frühgeburtenstation verbringen. Es ging ihr sehr gut, wurde nur 3 Tage überwacht. Die restlichen Zeit verbrachte sie in einem Wärmebett, um 1. die Körpertemperatur halten zu lernen und 2. um Gewicht zuzulegen. Mit 2500 g durfte sie dann endlich nach Hause.

Jessica entwickelte sich sehr gut. Es folgten ihre Kindergarten- und Schuljahre. Als Beruf wählte sie Friseurin. Sie hatte drei Geschwister: René (1985), Patrick (1991) und Kerstin (1995).

Am 24. Februar 2008 kam ihr erstes Kind - Luca - zur Welt, kurz darauf am 6. Juli 2009 ihr zweiter Knirps - Tim. Ab dieser Zeit waren nur mehr ihre Kinder wichtig, für diese ging sie auch durchs Feuer. Sie liebte sie wahnsinnig.

Dann kam dieser Tag, der so viel veränderte:
Am 27. Juli 2012 stand es fest - die Ärzte sagten Jessica, dass sie Brustkrebs hat. Kurz darauf begann die Behandlung: 6 x chemo, 2 Operationen und zum Schluss 25 Bestrahlungen. Anfang April 2013 war Jessica mit allem fertig.

Es folgten in 3-Monatsabständen die Nachsorgekontrollen, Ärzte sagten immer: "Alles ok." Ende November mußte sie im Rahmen der Nachsorge ein MRT machen. Am 5. Dezember 2013 bekam sie zum zweiten Mal die Diagnose Brustkrebs. Bei weiteren Untersuchungen stellte sich heraus, dass der Krebs bereits gestreut hatte - in die Lunge....

Es folgten insgesamt 3 verschiedene Chemotherapien. bis Mai 2015. Auf das letzte Chemomittel sprach sie so gut an, man sah kaum noch was von den Metastasen lt. den Ärzten, die ihr den (die) CT-Befund(e) mitgeteilt hatten.

Jessica meisterte die ganzen chemos mit Bravour. Sie holte sich kaum Hilfe, kämpfte sich durch die ganzen chemos. Sie versorgte trotz chemo-Nebenwirkungen ihre beiden Kids, fragte uns auch nur ganz selten, ob wir ihr mal was helfen.....

Anfang Juni 2015 bekam sie starke Kopfschmerzen. Als sie am 5. Juni dann wieder zur chemo ins Krankenhaus fuhr, wurde sie auf Grund dieser Kopfschmerzen stationär aufgenommen. Niemand von uns hat auch nur einen Gedanken daran verschwendet, daß Jessica das Krankenhaus nicht mehr lebend verlassen wird.

Am 10. bzw. 11. Juni kam dann die niederschmetternde Nachricht der Ärzte: Die Krebszellen hatten sich im Hirnwasser bzw. in den Hirnhäuten verbreitet. Sie bekam dagegen noch 1 chemo, in der Hoffnung, dass sie die Woche darauf die Klinik noch einmal verlassen konnte, aber .......

Am 12. Juni schöpften wir wieder Hoffnung. Es ging ihren Umständen entsprechend gut. Wir waren mit ihr vormittag und nachmittag vor der Klinik, fuhren sie im Bett in die frische Luft. Sie hat diese beiden "Ausflüge" sehr genossen. Nie hatten wir einen Gedanken daran verschwendet, dass dies ihre letzten Stunden draussen waren.

Dann kam dieser 13. Juni 2015: An diesen Tag fiel sie in eine Art Koma, aus dem sie nie mehr erwachte. Die Familie war bei ihr, den ganzen Tag über. Ich verließ so gut wie nie mehr das Zimmer, bin den ganzen Tag über neben ihrem Bett gesessen, habe gehofft, geweint, gehofft, war machtlos, so hilflos .........

Aber leider ... es gab kein Aufwachen mehr. Gegen 20.13 h sagte uns der Arzt, dass sie friedlich eingeschlafen ist. Ich schüttelte sie noch an der Schulter und sagte "nein, nein, nicht" - aber es nutze, half nichts mehr.

Jessica wurde am 13. Juni 2015 zu meinem / unserem Engel Jessi.

Dieser scheiß Krebs hat mir meine Tochter Jessica genommen - ich kann das auch heute (2. November 2016) immer noch nicht begreifen, WARUM gerade sie ......



Jessica